Elektrosmog messen

Elektrosmog und baubiologische Messtechnik

Unsere Telefonnummer

0921-7412744

Start-
Seite

Elektrosmog-
Mailingliste

Messtechnik-
Grundlagen

Elektrosmog-
Adressen

Experten-
suche

Elektrosmog-
Veranstaltungen

Mobilfunk-
Spezialthemen

Kontakt und Impressum


Hochfrequenzbelastung korrekt messen und abschirmen
new frequencies English Version
  
Mobilfunksender erzeugen elektromagnetische Wellen. Baubiologen können durch eine exakte Messung die Strahlenbelastung feststellen und bewerten.

Neben dem Spektrumanalysator sind kalibrierte Antennen und ein Kabel mit Messprotokoll (Dämpfungseigenschaften) für ein exaktes Messergebnis der Hochfrequenzbelastung unerlässlich.

Zur Ergänzung und Groborientierung kann ein Breitbandmessgerät verwendet werden. Exakte Messungen von gepulster Strahlung sind damit jedoch nur eingeschränkt möglich.

Mit dem Spektrumanalysator FSH3 und dem Antennenzubehör lassen sich Sender im Frequenzbereich zwischen 100 KHz und 3 Gigahertz selektiv bestimmen. Darunter fallen folgende Anwendungen:

  • Radio Mittelwelle und UKW
  • Analoges Fernsehen
  • Digitaler Rundfunk DAB-T und digitales Fernsehen DVB-T
  • Mobilfunkanwendungen nach GSM-, UMTS- und LTE-Standard
  • DECT-Schnurlostelefone und WLAN-Router
  • Radaranwendungen bis 3 GHz
  • Amateurfunker
  • Leckagemessung von Mikrowellenherden

Hochfrequenzspektrumanalyse zur exakten Messung der Mobilfunkstrahlung

Spektrumanalysator FSH3 misst von 100 KHz bis 3 GHz

Für die Sendeleistung von Mobilfunkbasisstationen nach GSM-Standard kann der Minimal- und Maximalwert errechnet werden. Zudem lässt sich anhand der Frequenztabelle feststellen, welche Betreiber auf der Station senden.

Der Kunde erhält ein detailliertes Messprotokoll. Dieses kann bei späteren Veränderungen an der Mobilfunkbasisstation zum Vergleich herangezogen werden.

Abschirmmaßnahmen sind sorgfältig auszuführen. Hochfrequente Strahlung kann durch feine Schlitze in das Zimmer eindringen. Überlappende Anbringung ist erforderlich. Eine Abschirmung ohne vorhergehende Messung ist nicht zu empfehlen, da entweder zuviel oder zu wenig abgeschirmt wird. Jeder Quadratmeter Abschirmung kostet Geld.

Die Qualität des Abschirmmaterials sollte so hoch sein, dass eine Dämpfung von mindestens 30 dB bei breitem Spektrum erreicht wird.

Folgende Baubiologen arbeiten mit Spektrumanalysatoren:  www.elektrosmog-messen.de/elektrosmog3.html

Stichworte: Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, Spektrumanalyse, Hochfrequenzmessung, Messprotokoll